Organisation

Das Deutsche Rote Kreuz ist die Dachorganisation der DRK-Schwesternschaften. Es besteht aus 19 Landesverbänden und dem "Verband der Schwesternschaften vom Deutschen Roten Kreuz e.V.". Dieser hat seinen Sitz in Berlin und vertritt die Interessen der 33 Schwesternschaften Deutschlands.

DRK-Schwesternschaften sind eingetragene Vereine, die demokratisch organisiert sind. Das bedeutet, dass jedes einzelne Mitglied in der Schwesternschaft mitbestimmen, mitgestalten und mitverantworten kann. Über die Gremien Mitgliederversammlung, Beirat und Vorstand sind somit alle Mitglieder maßgeblich an den Geschicken der Schwesternschaft beteiligt.

 

Vorstand

 

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für jeweils eine Amtszeit von 5 Jahren gewählt. Der Vorstand, dessen Vorsitz der Oberin, oder dem 1. Vorsitzendem obliegt, leitet die Schwesternschaft. Er ist aus verschiedenen Experten zusammengesetzt und kann somit die Bewältigung der vielfältigen satzungsgemäßen Aufgaben gewährleisten. Der Vorstand ist zuständig für die strategische Planung und Festlegung von Zielen, die Erschließung neuer Geschäftsfelder sowie das Controlling.

 

Beirat

 

Auch der Schwesternbeirat wird von der Mitgliederversammlung für fünf Jahre gewählt. Der Beirat steht dem Vorstand beratend zur Seite und teilt dem Vorstand Wünsche und Vorschläge der Mitlieder mit. Damit ist der Beirat Bindeglied zwischen dem Vorstand und den Mitgliedern der Schwesternschaft.

 

Mitgliederversammlung

 

Einmal jährlich findet eine Mitgliederversammlung statt. Sie entscheidet über die Wahl des Vorstandes und des Beirats, beschließt Ziele und Inhalte der Vereinsarbeit, stimmt über Regelungen und Änderungen der Satzung ab, setzt die Höhe der Mitgliedsbeiträge fest und beschließt den Geschäftsbericht des Vorstandes.